Siehe Fotos (6)

Les croix

Historische Anlage und Denkmal, Religiöses Erbgut, Leidensweg und Kruzifix, 19. Jahrhundert Um Châteaurenard

  • Insgesamt gibt es 6 Kreuze. Genannt seien: Croix de Piquette, Croix de l’Oratoire, Croix de la Mâtarde, Croix du Mas de Cartier, Croix Rouge, Croix de la Crau. Sie wurden im Verlauf der zweiten Hälfte des 19.°Jhds. errichtet und teilweise unlängst restauriert.
    Die Kreuze in der Stadt: Am Kreisverkehr, dort, wo Boulevard Gambetta, Boulevard Jules Ferry, die Avenue Général de Gaulle und die Avenue Trouillet zusammen treffen. 1865 errichtet. Das Kreuz "Croix de l’Ancien Calvaire" befindet sich...
    Insgesamt gibt es 6 Kreuze. Genannt seien: Croix de Piquette, Croix de l’Oratoire, Croix de la Mâtarde, Croix du Mas de Cartier, Croix Rouge, Croix de la Crau. Sie wurden im Verlauf der zweiten Hälfte des 19.°Jhds. errichtet und teilweise unlängst restauriert.
    Die Kreuze in der Stadt: Am Kreisverkehr, dort, wo Boulevard Gambetta, Boulevard Jules Ferry, die Avenue Général de Gaulle und die Avenue Trouillet zusammen treffen. 1865 errichtet. Das Kreuz "Croix de l’Ancien Calvaire" befindet sich in der "Rue de l’ancien calvaire", beim Oratorium St. Eloi.
    Im ersten Friedhofsviertel, um 1836 geschaffen, befindet sich ein großes Kreuz, das sogenante "Croix du Jubilé". Es stammt von 1875. Ein Jubeljahr ist laut dem 3. Buch Mose, dem Levitikus, Gott geweiht. Keine Aussaat, keine Ernten, Stundung von Schulden, keine Veräußerung von Gütern, Befreiung der Sklaven. Das Jubeljahr findet alle 50 Jahre statt, wurde jedoch im Altertum aufgegeben. Papst Bonifaz VIII. rief im Jahre 1300 ein Heiliges Jahr aus: So wurden den Pilgerern, die sich zur Basilika Santi Apostoli in Rom begaben, ihre Sünden vergeben.
    In der Nähe des Denkmals "Monument aux Morts" existiert auch ein Missionskreuz aus dem Jahr 1956.
    Kalvarium von 1844
    Bis in die 50er Jahre des 20. Jhd. führte ein Pilgerweg von der Kirche bis zum Kalvarium. Das 1844 errichtete Kalvarium besteht aus einem Monumentalkreuz, das auf einem imposanten Sockel aus behauenen Steinen errichtet wurde. Diese Darstellung der Passion Christi befindet sich inmitten von Kiefern auf halber Hanghöhe. Über den Fußweg kann man es leicht erreichen und von dort aus bis zur Goldenen Jungfrau hinauf gehen.
Unsere Vorschläge