Siehe Fotos (6)

Miroir aux oiseaux

Historische Anlage und Denkmal, Historisches Erbe, Historisches Viertel, Alter Hafen, Ville d'art et d'histoire (Geschichts- und Kulturstadt) Um Martigues
  • Der malerische Vogelspiegel hat Martigues zu internationalem Ruf verholfen. Das Ensemble aus St.-Sébastien-Kanal, Vogelspiegel und Brescon-Kai steht seit 1942 unter Denkmalschutz.

  • Le Miroir aux Oiseaux in Martigues ist ein touristischer Hotspot voller Charme. Wenn Sie die Treppe der Brücke Saint-Sébastien hinabsteigen, gelangen Sie zu diesem ruhigen und stillen Gewässer. Seine farbenfrohen Fassaden und ausgerichteten Boote erinnern an die Martigues vergangener Zeiten, eine wahre Oase der Ruhe.

    In der Vergangenheit machten dort Fischer (für die meisten Martégaux von Geburt an) ihre 6 m langen „Mangolds“ fest. Dieser Ort im Brescon-Viertel war der lebhafteste in...
    Le Miroir aux Oiseaux in Martigues ist ein touristischer Hotspot voller Charme. Wenn Sie die Treppe der Brücke Saint-Sébastien hinabsteigen, gelangen Sie zu diesem ruhigen und stillen Gewässer. Seine farbenfrohen Fassaden und ausgerichteten Boote erinnern an die Martigues vergangener Zeiten, eine wahre Oase der Ruhe.

    In der Vergangenheit machten dort Fischer (für die meisten Martégaux von Geburt an) ihre 6 m langen „Mangolds“ fest. Dieser Ort im Brescon-Viertel war der lebhafteste in Martigues. Der Kai war ständig vollgestopft mit Aktivitäten von Fischern, die damit beschäftigt waren, ihre Boote zu warten oder ihre Angelschnüre zu reparieren.

    In den 1950er Jahren waren viele Geschäfte geöffnet und die Netze trockneten in der Sonne auf den „talantous“. In der Nähe verband eine Drehbrücke das Viertel Jonquières und seine Einkaufsstraße auf der anderen Seite des Kanals. Sie wird nun durch die Hubbrücke ersetzt.

    Die Boote, die oft mit Lateinersegeln ausgestattet sind und manchmal mit Rudern manövriert werden, werden heute durch Sportboote ersetzt. Die leuchtenden und einheitlichen Farben der Fassaden von Häusern und Schiffsrümpfen erregten im 19. Jahrhundert die Aufmerksamkeit vieler Maler (Delacroix, Corot, Loubon, Ziem oder Dufy). Das macht diesen Ort so besonders. Es wird auch gesagt, dass die extravaganten Malereien der Boote von Farbresten an den Fassaden der umliegenden Häuser stammten.

    Einige Besucher werden es genießen, entlang des gepflasterten Kais zu schlendern, während andere dort ihre Mittagspause einlegen. Einerseits bietet das Restaurant „Le Miroir“ ein paar Plätze auf der Terrasse für Privilegierte.
    Andererseits bietet „The Accademia Caffe“ einen herrlichen überhängenden Blick. Auf seinem Dach nisten auch vorbeiziehende Vögel, deren Spiegelbild im Wasser projiziert wird. Daher sein Name: Le Miroir aux Oiseaux, die Martegal-Seele.

    Jeden Sommer werden traditionell die „Tänze vor dem Spiegel“ auf der Place de La Libération im Herzen des Ile-Viertels gefeiert. Heute zieht es Fotobegeisterte an.
  • Umwelt
    • In Autobahnnähe
    • Stadtzentrum
    • In der Stadt
    • Auf einer Insel
    • In Nähe einer Bushaltestelle
    • In Nähe eines Jachthafens
    • Wasserseite
    • Bushaltestelle in weniger als 500 m
    • Pier innerhalb von 500 m
    • Im historischen Zentrum
Service
  • Zugänglichkeit
    • Empfangspersonal für die Aufnahme von Menschen mit Behinderungen sensibilisiert
  • Ausstattungen
    • Parkplatz in der Nähe
  • Dienstleistungen
    • Haustiere akzeptiert
Schließen