© ALL RIGHTS RESERVED

Die Provence mit dem Rad: Natur, Farben und Kultur

Auf den Radwegen der Provence im Luberon, im Verdon, in der Camargue oder in den Alpillen durch die Landschaft zu rollen, ist ein reichhaltiges Erlebnis. Die Gelegenheit, verborgene Dörfchen, eine überraschende Tier- und Pflanzenwelt und köstliche lokale Spezialitäten zu entdecken.

Der Luberon mit dem Rad

Bergdörfer, Weinstöcke und Lavendel

Der Regionale Naturpark Luberon ist ein echtes Paradies für Radfahrer. Ruhige Straßen verbinden malerische, zuweilen am Berg gelegene und stets geschichtsträchtige provenzalische Dörfer, wie Oppèdes-le-Vieux, Ménerbes, Bonnieux und Lourmarin. Der Weg führt mitten durch die Natur über grüne Ebenen, die von Weinstöcken, Olivenbäumen und den im Sommer blühenden Lavendelfeldern gesäumt sind. Um ein Fahrrad zu leihen und sich Ihre Route zusammenzustellen, wenden Sie sich ganz einfach an den Verein Provence à vélo.

Mon lien

Der Verdon mit dem Rad

Auf der Straße der Schlucht

Bei der Entdeckung des Regionalen Naturparks Verdon mit dem Rad fahren wir beschwingt über die ausgedehnte Hochebene von Valensole, zwischen den Weizen- und Lavandinfeldern, legen Rast ein in den charmanten Dörfern des Weinbergs (Moustiers-Sainte-Marie, Allemagne-en-Provence, Comps-sur-Artuby …), radeln weiter am Ufer des majestätischen Lac de Sainte-Croix und bewundern die schwindelerregenden Ausblicke auf das türkisblaue Wasser und die Reliefs der Schlucht. Vélo Loisir Provence berät Sie über den Fahrradverleih und die schönste Strecke für Ihren Radausflug.

 

Mon lien

Die Camargue mit dem Rad

Wind und Weiten

Der Regionale Naturpark Camargue mit seinen erfrischenden Winden und seinen ausgedehnten Weiten ohne Steigungen eignet sich prächtig für Fahrradtouren. Er ist im Übrigen das Ziel der ViaRhôna, einer 815 Kilometer langen Radroute, die den Genfersee mit dem Mittelmeer verbindet. Einen Fahrradverleih und weitere Infos finden Sie bei Vélo Saintois oder bei Vélociste in Les Saintes-Maries-de-la-Mer. Wenn Sie auf dem Seedamm fahren, können Sie die Küste und zahlreiche Seevogelarten beobachten: Möwen, Seeschwalben, Reiher oder Rosaflamingos.

Die Alpillen mit dem Rad

Der Regionale Naturpark Alpillen besteht aus Hügeln und Ebenen und wird von angenehmen, wenig befahrenen Nebenstraßen durchquert. Hier sind schöne Radtouren für Anfänger und Fortgeschrittene durch Landschaften mit Weinbergen, Obstgärten, Steineichenwäldern und Lavendelfeldern möglich. Leihen Sie sich ein Elektrofahrrad bei Sun e bike und entdecken Sie die faszinierenden Dörfer der Alpillen (Les-Baux-de-Provence, Eygalières, Tarascon …), wo Sie unter anderem das köstliche, mit einer AOC versehene Olivenöl aus dem Baux-Tal verkosten können.