tops-cyclosport-I201713709

Die 5 schönsten Radsportstrecken

Haben Sie Lust auf einige mythische Etappen der Tour de France? Für Sie als Radsportler ist Südostfrankreich genau das Richtige. Schalten Sie in die Bergübersetzung und wagen Sie sich auf die 5 Pässe, an denen kein Weg vorbeiführt!

DER MONT VENTOUX

Der Riese der Provence ruft

Unter Radsportlern hat der Mont Ventoux einen geradezu legendären Ruf.
Sind auch Sie bereit, die Herausforderung anzunehmen? Drei mögliche Auffahrten: über Malaucène, Bédoin oder Sault. Länge: 21, 22 oder 26 km… Trainierte Radfahrer müssen für die Strecke zwischen 1,5 und 3,5 Stunden einplanen.
Außerdem können Sie auf dem Weg zwischen zwei Schnaufern das Biosphärenreservat des Mont Ventoux bewundern. Wählen Sie die für Sie passende Strecke:

  • die großen Nadelwälder und der Blick auf die Baronnies Provençales beim Start in Malaucène
  • die Durchquerung der Lavendelfelder ab Sault
  • der Mythos der Bergetappe der Tour de France über Bédoin

Berücksichtigen Sie unbedingt bei allen drei Strecken die zusätzliche Belastung durch die Hitze und den Mistral.
Verewigen Sie dann Ihre Ankunft auf dem Gipfel mit einem Selfie vor dem Schild. Und wenn Sie noch Energie übrig haben, können Sie diese schöne Auffahrt mit unserer prächtigen Route rund um den Mont Ventoux verlängern.

DER COL DU GALIBIER

Der klassische Anstieg

Ein weiterer legendärer Pass, der von der Tour de France am häufigsten angefahren wird, ist der Col du Galibier.
Ausgehend von Valloire überwinden Sie an der Nordrampe auf insgesamt 18 Kilometern zunächst den Col du Télégraphe und dann den Galibier. Die Südseite ab Briançon wiederum gilt als noch legendärere Strecke: dabei erklimmen Sie auf insgesamt fast 35 Kilometern den Col du Lautaret vor dem Galibier.
Unterwegs können Sie am Gedenkstein für den Gründer der Tour de France Henri Desgrange am Eingang des Tunnels auf der Seite von Briançon verschnaufen.
Außerdem bietet sich Ihnen ein wunderbarer Blick auf die Rochilles. So heißen die abgeschnittenen Bergspitzen, die am gegenüberliegenden Hang sichtbar sind.

DER COL DE L’IZOARD

Das Highlight

Auch der Col de l’Izoard gehört zu den Höhepunkten der Tour de France. Viele Amateurfahrer träumen davon, eines Tages seine 1300 Meter Höhenunterschied zu erklimmen.
Mit seinen 2360 Metern Höhe führt am Col de l’Izoard kein Weg vorbei, wenn Sie in der Region weilen. Zwei Gedenktafeln erinnern an die sportlichen Höchstleistungen zweier Helden des Izoard: Coppi und Bobet. Unternehmen Sie die Auffahrt im Juli und August vorzugsweise früh am Morgen oder spät am Abend. Denken Sie daran, dass dieser Pass von Ende November bis Anfang Mai gesperrt ist.
Auch auf landschaftlicher Seite ist der Izoard ein Pass wie aus dem Bilderbuch: auf der „Casse déserte“ in der Nähe des Ziels bietet uns ein fast mondartiger Felsenkessel mit kahlen Hängen eine spektakuläre Aussicht.

DER COL DE LA BONETTE

Bezwingen Sie die höchste Straße Europas!

32 Kilometer Auffahrt trennen Sie vom Gipfel. Von Barcelonnette bis zum Ziel auf dem Gipfel La Bonette erwartet Sie eine durchschnittliche Steigung in Höhe von 6,6 %, die auf den härtesten Abschnitten gelegentlich bis zu 9 % erreicht.
Ab den ersten Serpentinen tauchen Sie in eine Landschaft mit grünen Weiden und Schafherden ein. Das Blöken der Schafe und das Tosen der Sturzbäche weichen dann einer mondartigen, mit gräulichen Steinblöcken angefüllten Kulisse. Auf dem Gipfel finden Sie das unumgängliche Denkmal für Ihr Erinnerungsfoto. Machen Sie eine Pause auf dem Wanderweg, der Sie auf 2860 Meter hochführt. Dort oben finden Sie eine Orientierungstafel, von wo sich Ihnen ein Blick auf den Viso, den Mont Pelat und nach Italien bietet.
Eine weitere sportliche Herausforderung für Ihren Radurlaub: die 7 Bergpässe des Ubaye-Tals.

DIE SERPENTINEN DES COL DE TURINI

Abwechslung an der Grenze zu Italien

Das letzte Abenteuer unserer Hitliste führt Sie zu den Hängen des Passes Col de Turini. Nehmen Sie die steile Route im Naturpark Mercantour und erklimmen Sie die Serpentinen des legendären Col de Turini.
Dieser Bergpass des Departements Alpes-Maritimes ist von 4 verschiedenen Seiten aus zu erreichen. Besonders empfehlenswert ist die Auffahrt über das Bévéra-Tal ab Sospel (1244 Höhenmeter auf 24 Kilometer Streckenlänge). Diese Route bietet Ihnen die wunderschönen Berglandschaften, die Sie im Mercantour in Hülle und Fülle finden. Auf halbem Weg kommen Sie an der auf einem Felsen über der Bévéra-Schlucht erbauten Kapelle der Madone de la Menour vorbei.
Der legendäre Bergpass sorgt nicht nur bei Radsportlern für überwältigende Gefühle, sondern auch bei den Rennfahrern der Rallye Monte-Carlo.