Städte und Dörfer

Das Reiseziel Provence-Alpes-Côte d’Azur verlockt mit seinen vielfältigen Landschaften vom Grund des Mittelmeers bis zu den verschneiten, in einigen Fällen 4000 Meter hohen Gipfeln des Écrins-Massivs.

Doch der französische Südosten hat auch seinen Städten und Dörfern viel zu verdanken. Die großen Metropolen beherbergen die Museen, Sehenswürdigkeiten, Einkaufszentren, Aktivitäten und Veranstaltungen, während die Dörfer und Weiler die Urlauber auf der Suche nach Bodenständigkeit, Gelassenheit und weiten Raum empfangen.

Entdecken Sie die Städte und Dörfer der Departements der Region Provence-Alpes-Côte d’Azur.

Alpes-de-Haute-Provence

Das Departement Alpes-de-Haute-Provence zwischen Provence und Bergen ist für seine bewahrten Landschaften, seine zahlreichen charakterstarken Dörfer und seine Bergaktivitäten bekannt. Mehrere Städte verleihen diesem im Wesentlichen ländlichen Gebiet Struktur und Dynamik. Die ehemalige Hauptstadt der Grafen der Provence Forcalquier wacht noch immer unbeschwert über die Haute-Provence. Etwa 40 Kilometer nordöstlich liegt das bekannte Touristenziel und Verwaltungszentrum des Departements Digne-les-Bains mitten im Geopark Haute-Provence in der Nähe der Skigebiete. Manosque im Durance-Tal ist die Stadt mit den meisten Einwohnern des Departements. Dieses dynamische Gebiet ist auch der Eingang zum teilweise in Alpes-de-Haute-Provence gelegenen Regionalen Naturpark Verdon. Die mittelalterliche Stadt Sisteron wird von ihrer mächtigen Zitadelle über der Durance überragt, die seinerzeit das Königreich Frankreich gegen Angreifer schützte. Weiter nördlich im Ubaye-Tal und im Nationalpark Mercantour finden wir Barcelonnette mit ihren zahlreichen bürgerlichen Villen.

Hautes-Alpes

Dem hochalpinen Gebiet ist es gelungen, seine Berglandschaften, Täler und Wälder zu bewahren. Der Schnee, der die Region lange Zeit abkapselte, wurde zum weißen Gold des Departements Hautes-Alpes und sichert bereits seit mehreren Jahrzehnten den Erfolg des Reiseziels: Skiläufer und Wintersportfans haben die Wahl zwischen familienfreundlichen Wintersportorten und großen Skigebieten. Im Sommer begrüßen die Städte und Dörfer des Departements Natur- und Kulturerbebegeisterte auf der Suche nach weitläufigen Räumen und Bodenständigkeit. Briançon wurde unter Ludwig XIV. von Vauban befestigt und ist zu jeder Jahreszeit eine der touristisch aktivsten Städte des Departements Hautes-Alpes. Im Winter lockt Serre Chevalier Skiläufer aus aller Welt an, während ihr Kulturerbe und ihre Landschaften im Sommer die Urlaubsgäste begeistern. Die größte Stadt des Departements Gap ist leicht erreichbar und liegt in der Nähe sehr beliebter Ziele wie des Champsaur-Tals oder des Sees von Serre-Ponçon.

Alpes-Maritimes

Die Côte d’Azur mit ihren Badeorten, Stränden und Inseln ist das wichtigste Reiseziel des Departements Alpes-Maritimes. Doch nur wenige Kilometer von der Küste entfernt finden wir die atemberaubend schönen Landschaften der Berge des Nationalparks Mercantour und der Hügel des Regionalen Naturparks Préalpes d’Azur. An der fünftgrößten Stadt Frankreichs Nizza führt selbstverständlich kein Weg vorbei. Die zum Meer offene Stadt mit ihrem Hafen und den Stränden entlang der wohlbekannten Promenade des Anglais beherbergt auch zahlreiche Museen, malerische Stadtviertel und belebte Straßen mit vielen Geschäften und Restaurants.

Eine weitere prominente Anlaufstelle des Departements Alpes-Maritimes ist die durch ihre Filmfestspiele berühmte Stadt Cannes. Vom Festivalpalast bis zur Croisette denken Touristen hier zunächst an Chic und Glamour. Allerdings entdecken Sie in der Altstadt oder auf den Leriner Inseln auch echte, beinahe unverhoffte Bodenständigkeit. Antibes und Cagnes-sur-Mer entwickelten sich rund um ihre ehemaligen Dorfkerne zu Großstädten mit zehntausenden Einwohnern. Wenige Kilometer von der italienischen Grenze entfernt genießt Menton zu jeder Jahreszeit ein besonders angenehmes Mikroklima. Mit ihren prunkvollen Villen und farbenfrohen Fassaden, ihren Stränden und Gärten, Museen und großen kulturellen Events lockt die Stadt zahlreiche Urlaubsgäste an. Die Stadt Grasse im Hinterland ist ein regelrechter Freiluftgarten abseits des Meeres. Ihre Blumen und Rosen zogen die berühmtesten Parfümeure in ihren Bann, die Grasse zur Hauptstadt der Parfümerie gemacht haben.

Bouches-du-Rhône

Bouches-du-Rhône ist eines der dichtbesiedeltsten Departements Frankreichs. Die großen Metropolen leben einträchtig mit bewahrten Landschaften zusammen wie der durch den Nationalpark Calanques geschützten Küste, den urwüchsigen Weiten der Camargue, den weißen Felsen des Sainte-Victoire oder den Alpillen.

Die zweitgrößte Stadt Frankreichs Marseille ist ein internationales Reiseziel, und ihre Museen, darunter das berühmte MuCEM, ihre Stadtviertel wie der Alte Hafen oder Le Panier, und ihre Sehenswürdigkeiten wie die Basilika Notre-Dame-de-la-Garde oder das Palais Longchamp, locken alljährlich viele Besucher an. Doch mit ihren Stränden und Hügeln, den Frioul-Inseln und den Buchten ist Marseille auch ein abwechslungsreiches Ziel für Naturfreunde. Die Studenten- und Bürgerstadt Aix-en-Provence am Fuß des Berges Sainte-Victoire ist für ihr kulturelles Angebot, ihre Museen und ihre Altstadt mit ihren zahlreichen Geschäften und Restaurants bekannt. Arles ist eine ehemalige römische Metropole und deshalb eine Stadt mit einem außerordentlichen geschichtlichen Erbe: die Arena und das antike Theater, die Kryptoportiken und die Thermen legen Zeugnis von dieser luxuriösen Vergangenheit ab. Jede Stadt ist durch ihre Bodenständigkeit geprägt: während sich beispielsweise die Altstädte von Aubagne und Salon-de-Provence ihr provenzalisches Wesen bewahrt haben, verdanken andere Städte ihre touristische Beliebtheit auch zum Teil ihrer Lage am Meer, wie die für ihre Strände bekannten Orte La Ciotat oder Cassis oder die als Provenzalisches Venedig bezeichnete Stadt Martigues.

Var

Das Departement Var ist für seine prächtige Küste, seine Inseln, seine atemberaubenden Landschaften und sein freigiebiges Klima bekannt. Paradiesische Strände, kiefernbedeckte Hügel, Seen und Wasserläufe bilden den idyllischen Hintergrund für charaktervolle Dörfer und dynamische Städte. Im Landesinneren erwartet Sie ein ursprüngliches Reiseziel in der grünen Provence. Der wichtigste Militärhafen am Mittelmeer Toulon empfängt dank seines dynamischen kulturellen Lebens, seiner Strände und seiner Touristenattraktionen wie des Mont Faron mit seinem prächtigen Ausblick auf die Reede alljährlich zahlreiche Besucher. Ehemalige Fischerdörfer wandelten sich im Laufe des 20. Jahrhunderts zu sehr beliebten Badeorten. So ist Saint-Tropez inzwischen für viele Prominente und Touristen aus aller Welt einer der begehrtesten Orte der Côte d’Azur. Auch Bandol verlockt mit ihren Stränden und ihren Weinen zahlreiche Urlaubsgäste.

Vaucluse

Vaucluse ist sowohl bei Natur- als auch Kulturfreunden ein sehr beliebtes Reiseziel. Die Landschaften des Luberon und des Pays du Ventoux spiegeln mit ihren ursprünglichen Dörfern und den mit Strauchheide, Kiefern, Olivenbäumen und Lavendel bewachsenen Hügeln das Ideal der Provence wider. Das Departement beherbergt allerdings auch mehrere dynamische und attraktive Städte. Die antiken Spuren von Orange und Vaison-la-Romaine versetzen uns um mehrere Jahrhunderte in jene Zeit zurück, in der die Provence die erste römische Provinz in Gallien war. Über eintausend Jahre später tauchen wir in Avignon ins Mittelalter ein. Der ehemalige Papstsitz ist heute für sein außerordentliches Bauerbe aus seiner bewegten Geschichte bekannt: der Papstpalast, die Stadtmauer, die Brücke Saint-Bénezet und die Stadtpalais legen Zeugnis von diesem früheren Wohlstand der Stadt ab. Carpentras am Fuß des Mont-Ventoux war eine der dynamischsten Städte des Comtat Venaissin, eines Gebiets, das bis 1791 den Päpsten gehörte. Cavaillon und Apt sind die beiden wichtigsten Städte des Luberon, einer wunderschönen Region, die heute durch den Regionalen Naturpark Luberon geschützt ist.

Unsere Vorschläge